Am 18. Februar 1893 trafen sich im Hotel & Restaurant „Goldener Löwe“ in Triebes jeweils Vertreter des damals existierenden Geflügel- sowie des Geflügel- und Kanarienzüchtervereines, um beide zum Geflügelzüchter-Verein Triebes (GZV Triebes) als Rechtsnachfolger dieser in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts gegründeten Vereine mit insgesamt 67 Mitgliedern zu vereinigen. Genau 125 Jahre später kamen am diesjährigen Stiftungstag wiederum die Mitglieder des aktuell 25 Züchter umfassenden GZV 1893 Triebes nebst Partnern und geladenen Ehrengästen zusammen, um jenes Jubiläum gebührend zu feiern. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an das Team des Bio-Seehotel Zeulenroda um Direktor Marco Lange für die Gestaltung dieses unvergesslichen Abends und den hervorragenden Service.

Der aktuelle Vorsitzende Siegward Gißmann streifte in seiner Tischrede kurz die äußerst facettenreiche Historie des Vereins. Insgesamt fünf Staatsformen, sechs verschiedene Währungen und vier Rechtsformen begleiteten die Gemeinschaft auf ihrem langen Weg. Den aktuellen eingeschlossen, steuerten 17 Vorsitzende den GZV durch teilweise ruhige, oftmals jedoch durch schwierige und herausfordernde Phasen. Europa-Champion, Deutscher Meister, Thüringer Meister, Kreismeister, Meister im Sonderverein – mit einem oder mehreren dieser Titel können sich zahlreiche Mitglieder des GZV 1893 Triebes neben ihren persönlichen Auszeichnungen schmücken. Sie sind Ausdruck und Ergebnis einer langjährigen erfolgreichen Zuchtarbeit sowie beharrlichem Eintreten für die Ziele und Belange der Rassegeflügelzucht. Besonders stolz verwies Gißmann auf den Gewinn der Thüringer Vereinsmeisterschaft 2012 sowie den 3. Platz im gleichen Wettbewerb 2016. Beide Ergebnisse sind Ausdruck einer Teamleistung aller mit ihren Rassetieren bei den jeweiligen Thüringer Landesschauen vertreten Mitgliedern und stünden letztlich symbolisch für die Grundwerte eines Vereins: Miteinander – Füreinander.

Einen der an diesem Erfolg ebenfalls beteiligten Züchter – es handelt sich um den Weißendorfer Rudolf Jung – zeichnete Gißmann im Anschluss für seine 50jährige Mitgliedschaft im GZV 1893 Triebes aus und ernannte ihn auf ergangenen Vorstandsbeschluss zum Ehrenmitglied. Auch der Kreisverband Greiz wusste dieses persönliche Jubiläum zu würdigen und überreichte Jung ebenfalls ein kleines Ehrenpräsent.

In ihren den Abend begleitenden Grußworten hoben die Landrätin des Landkreises Greiz, Martina Schweinsburg, die Bürgermeisterin der Gemeinde Weißendorf, Elvira Michel sowie der Zeulenroda-Triebeser Bürgermeister Dieter Weinlich die gesellschaftliche Bedeutung der organisierten Rassegeflügelzucht hervor und bedankten sich ausdrücklich bei den anwesenden Vereinsmitgliedern für ihre geleistete Arbeit. Sie wünschten für die Vorbereitungen der in diesem Herbst statt-findenden Jubiläumsschau am 27./ 28. Oktober 2018 in Weißendorf alles Gute und freuten sich unisono auf ein dortiges Wiedersehen.

Verbandsseitig konnten die Triebeser Geflügelzüchter ebenfalls Ehrengäste in ihren Reihen begrüßen. Neben einer Abordnung des Kreisverbandes Greiz um den Kreisschatzmeister Thomas Bratfisch-Bärenreuter ließ es sich der ‚Landesvater‘ Thomas Stötzer – seines Zeichens der Vorsitzende des Landesverbandes der Rassegeflügelzüchter Thüringens – nicht nehmen, persönlich mit einer Jubiläumsurkunde dem Verein zu gratulieren. Er nutze die Gelegenheit, alle Anwesenden hinsichtlich der aktuellen Herausforderungen, vor denen die Rassegeflügelzucht steht, zu sensibilisieren. Sei es der Umgang mit der Geflügelpest, die Ausstellungseinschränkungen an den sogenannten ‚stillen Tagen‘ oder der stattfindende Strukturwandel und Generationenwechsel mit teilweise erheblichen Auswirkungen auf die gezüchtete Rassenvielfalt.

Es blieb am späteren Abend dem Zuchtwart des GZV 1893 Triebes vorbehalten, den letzten, schon mit Spannung erwarteten Höhepunkt zu setzen und die Vereinsmeister der vergangenen Ausstellungssaison 2017/ 2018 zu ehren. Thomas Teubner zeichnete in der Kategorie ‚Groß- und Wassergeflügel‘ Niels Glück (Höckergänse graubraun), in der Kategorie ‚Zwerg-Hühner‘ Siegward Gißmann (Zwerg-Rhodeländer dunkelrot) sowie in der Kategorie ‚Tauben‘ Rudolf Jung (Thüringer Brüster braun) jeweils mit einem Ehrenband aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.