Im Rahmen des jährlich stattfindenden Jugendinfotages der Rassegeflügelzüchter Greiz organisierte Kreisjugendleiter Manuel Köber eine Busausfahrt in den Thrüringer Wald.

Insgesamt 30 Nachwuchszüchter und deren Eltern, Großeltern und Betreuer starteten in der früh um 8:00 Uhr in Zeulenroda. Dabei wurde als erste Station der Geflügelpark in Möhra ausgewählt. Nach zweieinhalbstündiger Fahrt waren schon alle sehr aufgeregt, dass es endlich los ging. In Möhra angekommen, wurde ihnen durch eine Führung verschiedene Geflügelrassen hautnah vorgestellt.

Insbesondere geht es hierbei um Thüringer Heimatrassen, d.h. die ihren Ursprung in Thüringen haben wie z. B. Steinbacher Kampfgänse, Thüringer Barthühner oder Altenburger Trommeltauben und viele mehr. Allein 22 Taubenrassen aus dem Rassetaubenstandard stammen aus Thüringen. Bei einem kleinen Imbiss konnten dann die Teilnehmer noch viel Interessantes rund ums Rassegeflügel erfahren.

Als nächste Station ging es nach Viernau ins Deutsche Geflügelmuseum. Herr Günter Schneider empfing die Gruppe herzlich und freute sich über ihren Besuch. Die Kinder waren von so vielen verschiedenen Figuren, Bildern, Pokalen usw. rund ums Geflügel fasziniert und überwältigt. In 11 Räumen stellt Günter Schneider seine gesammelten Werke vor.

Zu vielen Einzelstücken gibt es spannende Geschichten zu erzählen. Der ein oder andere Erwachsene wäre gern noch länger geblieben, um den Erzählungen der schier unendlichen Einzelstücke von Herrn Schneider gespannt zuzuhören. Doch der Zeitplan war eng bemessen und die Kinder wollten zur nächsten Station aufbrechen. Zum Schluss überreichte der 1. KV Vorsitzende Thomas Bratfisch-Bärenreuter und Kreisjugendleiter M. Köber noch einen kleinen Erinnerungswimpel sowie eine Spende für den Förderverein des Museums.

Als drittes und letztes Ziel wurde das Meeresaquarium Zella-Mehlis angesteuert. Nach den vielen Eindrücken und Erkenntnissen über die Geflügelzucht hatten die Kinder viel Spaß allerlei Haie, Krokodile oder Fische, zu bestaunen, zu füttern oder sogar zu streicheln. Um 17:00 Uhr traten sie dann die Heimreise an und ein aufregender Tag ging zu Ende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.